Fingerstricken - eine kleine, bebilderte Anleitung

Hier ist sie nun: Meine erste, offizielle, bebilderte Anleitung

Wie gesagt, es ist meine erste Anleitung dieser Art. Also bitte sei nachsichtig, wenn irgendetwas verworren klingt oder nicht ganz eindeutig bebildert oder beschrieben ist. Ich hatte ja erst vor, ein Video zum Fingerstricken einzustellen. Aber dann fiel mir ein, wie es mir immer geht, wenn ich nach Anleitungen suche. Ein Video ist oft ganz nett und verständlicher, aber auf Bildern hat man immer jeden einzelnen Schritt sofort zur Hand und muss nicht ein Video nach bestimmten Szenen durchsuchen. Nichts desto trotz behalte ich einen Film als Anleitung im Hinterkopf - wahrscheinlich nicht zum Thema Fingerstricken, aber ich habe da schon eine kleine Idee, die noch reifen muss.

 

Zurück zum Fingerstricken: Schau Dir einfach erst einmal die Bilderstrecke an, dann findest Du darunter eine schriftliche Anleitung. Wenn Du doch noch Fragen hast, schreib' einfach einen Kommentar oder nutze mein Kontaktformular.

Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken Fingerstricken

Zunächst wickelst Du ein Stück Faden vom Wollknäuel ab, legst den Fadenanfang mit etwas Überstand über Deinen Daumen und umkreist dann mit dem Faden im Slalom die restlichen vier Finger Deiner Hand, am kleinen Finger herum und im Slalom zurück. Dann bist Du wieder am Zeigefinger angekommen. (Bild 1)

Nun legst Du den Faden vor den Fingern über die Hand (Bild 2) und beginnst am Mittelfinger die untere Slalomschlaufe über den oberen Faden zu ziehen und hinter den Mittelfinger zu legen (Bild 3). Das Gleiche wiederholst Du am Zeigefinger und am kleinen Finger (Bild 4) und damit hast Du schon Deine erste Reihe "Finger gestrickt".

Im wesentlichen wiederholst Du diese Technik nun Runde für Runde. Immer wenn Du am kleinen Finger angekommen bist, legst Du den Faden hinten um Deine Hand herum und wieder vor den Fingern über die Hand. Dann werden Zeige-, Mittel-, Ring- und kleiner Finger nacheinander abgestrickt und die neue Runde beginnt. (Bild 5+6)

Wenn Du so ein paar Runden gestrickst hast, kannst Du den Fadenanfang vom Daumen nehmen und zwischen Deinem Zeige- und Mittelfinger unter der Strickarbeit nach hinten führen und leicht daran ziehen. So festigst Du den Anfang Deiner Strickerei und erkennst auch schon, wie sich der Schlauch formt. (Bild 7-9)

Und nun heißt es "stricken, stricken, stricken"- solange bis Dir Dein Strickschlauch lang genug ist.

Das Ende zu sichern ist auch gar nicht schwer. Du schneidest nach der letzten Strickrunde ein ausreichend langes Stück weit vom Knäuel ab, je nachdem, was Du noch vorhast mit dem Faden. Und nun beginnst Du am kleinen Finger das Fadenende wieder im Slalom durch die letzten Maschen Finger für Finger zurück zu führen. So dass der Faden am Ende auf vier Maschen hängt. (Bild 10-12)

Jetzt ziehst Du vorsichtig am Fadenende und verbindest dadurch die vier Maschen zu einem festen Schlauchende. (Bild 13)

Fertig!!!

Fingerstricken

Mit dem entstandenen Strickschlauch kannst Du je nach Länge und Wollstärke 1001 Dinge machen. Einiges hast Du auf meinen Seiten hier ja schon gesehen: Armbänder, Ketten, Anhänger, Phantasietiere... Für den Winter kannst Du Dir aus langen Schläuchen tolle Schals flechten... Es gibt unendlich viele Ideen. Probiere einfach mal einen "Testschlauch" und Du wirst feststellen, dass man wie von selbst auf neue Kreationen kommt.

Viel Spaß beim Nachmachen,

Dein Querk(n)opf!

 

PS: Eine kleine Überraschung folgt hier noch...

Kommentare

Tabea (nicht überprüft)

Für deine erste Anleitung ist das hier doch super! Wenn ich mir das so ansehe, erinnert es mich an eine Stricklisel oder wie diese kleinen Holzdinger hießen... nur, dass der Schlauch da eben fester war und man das Ding zwischendurch zur Seite legen konnte ;)

Liebe Grüße

quermin

Ja, stimmt. Das ist fast wie Strickliesel stricken. Das habe ich mit den Kindern auch versucht, aber es hat ihnen nicht so gut gefallen. Fingerstricken geht eben schneller und man braucht nicht soviel Feinmotorik.

Danke für dein Feedback!