Hirse-Quinoa-Brot

Diesmal habe ich daheim ein neues Brot kreiert. Und ich muss sagen, ich finde es monsterlecker! Abgesehen davon, dass es in meiner Küche natürlich schon lange kein Weizenmehl mehr gibt (außer einem hochwertigen Weizenvollkornmehl hin und wieder für manches Brotrezept), experimentiere ich viel mit Getreidealternativen. Hirse ist derzeit mein Favorit. Leider weist das Hirsemehl nicht so gute Backeigenschaften auf, so dass man es nicht als kompletten Dinkelmehlersatz verwenden kann (wer da Anderes weiß oder Tipps und Tricks kennt, kann mich gern eines Besseren belehren). Aber das Hirsekorn an sich wird beim Quellen so schön geschmeidig, dass ich mir dachte, das muss doch auch in ein Brot übertragbar sein. Entstanden ist ein Mischbrot ohne Sauerteig, das trotzdem einige Tage saftig bleibt.

Hisrebrot

Die Zubereitung ist recht einfach. Du brauchst nur Zeit und kräftige Hände zum kneten.

Und so geht's --->

 

Zutaten:

  • 1 Pck. Trockenhefe

  •  2 EL Reissirup

  •  500 ml warmes Wasser (ca. 55 °C)

  •  1 EL Salz

  •  300 g Dinkelmehl

  •  100 g Roggenschrot

  •  100 g Hirse

  •  100 g Quinoa

  •  100 g Quinoaflocken

  •  100 Haferflocken

Hirsebrot

Zubereitung:

  • Die Trockenhefe und den Reissirup in eine große Schüssel geben und mit dem warmen Wasser übergießen, 10 Minuten vorgehen lassen.

  • Dann Salz, Roggenschrot, Hirse, Quinoa, Quinoaflocken und Haferflocken dazugeben, gut verrühren und abgedeckt mindestens 20 Minten gehen lassen, bis die Masse sich wölbt.

  • Nun nach und nach das Dinkelmehl dazugeben und kneten. Der Brotteig sollte nicht mehr an den Händen kleben, aber noch weich sein.

  • Das Ganze wieder 30 Minten gehen lassen.

  • In der Zwischenzeit eine Kastenform (30cm) mit Butter einfetten. Den Teig nochmals kräftig durchkneten und gleichmäßig in die Form drücken.

  • Die Form abdecken und wieder 30 Minuten gehen lassen.

  • In der Zwischenzeit den Ofen auf Umluft 180°C vorheizen, eine feuerfeste Schüssel mit Wasser ganz unten hinein stellen.

  • Die Kastenform mit dem Teig hinein stellen und ca. 45-55 Minuten backen. Nach ungefähr 30 Minuten den Herd auf 150°C herunter drehen.

  • Wenn die Kruste mittelbraun und aufgesprungen ist und es sich beim darauf Klopfen leicht hohl anhört, ist das Brot fertig und kann aus dem Ofen genommen werden.

Hirsebrot

Heraus kommt ein feinkörniges Brot, das erstmal sehr schön intensiv duftet und sich auch warm sehr gut schneiden lässt. Durch die Hirse und den Quinoa schmeckt es leicht nussig. Aber der Geschmack ist nicht zu herzhaft, so dass man es gut mit süßem oder herzhaftem Belag genießen kann. Ich werde es definitiv wieder backen und probiere es auch demnächst mit Sauerteig aus.

Guten Appetit!

 

Dein Querk(n)opf

Kommentare

Alicja von Lost... (nicht überprüft)

Das klingt sooo lecker, gutes Brot ist in den USA selten zu finden, das werde ich auf jeden Fall mal nachbacken

quermin

Dankeschön für deinen Besuch bei mir und deinen lieben Kommentar.

Probiere es auf jeden Fall mal aus und berichte mir von deinen Eindrücken.

LG Querk(n) of!