Zwergenland Müsliriegel

Eine kleine Nascherei muss einfach ab und an mal sein - egal, ob für Klein oder Groß. Und diese hier ist sogar auch noch gesund, denn sie enthält Haferflocken aus dem ganzen Kern, Sonnenblumenkerne und kaltgepresstes Pflanzenöl statt Butter.

Müsliriegel

Einmal knusprig, bitte!

 

Kinder mögen einfach Süßes! (Ja, ich weiß, es gibt da auch ganz weinige Einzelfälle, denen geht es nicht so.)  Aber der Vorzugsgeschmack eines jeden Kindes ist süß, das ist schon im Mutterleib so und setzt sich bei Neugeborenen fort. Wer es nicht glauben möchte ---> hier gibt es bei Quarks einen interessanten Artikel mit weiterführenden Links dazu.

Und darum habe ich diese knusprigen Müsliriegel kreiert und sie sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Speiseplans unserer Kita. Die Kinder lieben sie, die Erzieher ebenso und selbst ich kann bei dieser Leckerei manchmal nicht widerstehen. Und das, obwohl ich überhaupt kein Süßkopp bin.

Pinterest Müsliriegel

Als ich das erste Mal Müsliriegel selbst für den Heimbedarf "herstellen" wollte, suchte ich nach Rezepten im Internet. Das erste Rezept, das ich dann ausprobierte, ging völlig daneben - durchgefallen, weil ohne Halt, nur weiche Haferflockenpampe. Das war nicht mal als krümeliges Crunch für ein Frühstücksmüsli geeignet. Rosinen und Co. dürfen wegen der Kinder ja sowieso nicht drin sein (Hand hoch, wer das auch kennt). Knusprig, knackig und eben süß - das sind die kindlichen Vorstellungen an Müsliriegel hier bei uns.

Frühstücksteller mit Müsliriegeln

Tadaaaa! Rezeptreif!

 

Also testete ich selber herum. Als erstes strich ich die Butter aus den Rezepten - ein paar Löffel kaltgepresstes Pflanzenöl reichen hier aus. Dann versuchte ich den Zucker zu reduzieren. Leider verliefen diese Testphasen nicht sehr erfolgreich. Ganz ohne geht's nicht. Der Zucker bindet und sorgt für den Extracrunch. Ich landete bei Honig. Immerhin ist der natürlich und echter deutscher Honig ist hierzulande relativ gut kontrolliert. Und dann eben die richtigen "Knackigmacher" wie Vollkornhaferflocken, Sonnenblumenkerne, Mandeln in verschiedenen Formen, Maisflocken (besser bekannt als Cornflakes, aber bitte nur die puren, ohne irgendwelche Zusätze), gemahlene Haselnüsse und Kokosraspel.

Entstanden ist damit etwas, dass ich hier nun recht stolz als das endgültige Rezept vorstellen kann! Für eine Ofenauflaufform von ca. 40x36 cm brauchst Du folgende Zutaten:

Knusprige Zwergenland Müsliriegel

Rezept Müsliriegel

Zubereitung

 

Den Backofen heizt Du bei 170° Umluft/190° Ober-/Unterhitze vor.

Zuerst erhitzt Du den Honig und das Öl zusammen im Topf auf dem Herd. Der Topf muss so groß sein, dass nachher alle restlichen Zutaten auch hinein passen. Die Masse darf ruhig kurz aufkochen, das gibt nachher einen leichten Karamellgeschmack. Es reicht aber auch, wenn Du beides nur erhitzt. Wenn das geschehen ist, die Kochfläche auf Null stellen, aber den Topf darauf stehen lassen. Und jetzt können auch schon alle restlichen Zutaten mit hinein und zu einer gleichmäßigen Masse verrührt werden. Das Ganze ergibt keinen geschmeidigen Teig, sondern eine krümelige Masse. So ungefähr sollte es dann aussehen:

Müsliriegel-Teig im Topf

Nun gibst Du die noch warme Masse in die mit Backpapier ausgelegte Ofenauflaufform und verteilst sie gleichmäßig darauf. Damit die Riegel später gut zusammen halten und eine halbwegs glatte Oberfläche entsteht, legst Du nun ein zweites Stück Backpapier auf den Teig und rollst mit leichten Druck mit einem passenden Nudelholz darüber. Hier ist es praktisch, wenn Du von den Kindern ein kleines Nudelholz daheim hast, so kommst Du auch in die Ecken der Form. Wahlweise kannst Du aber auch mit den Handflächen die Masse leicht andrücken.

Müsliriegel-Teig in FormMüsliriegel-Andrücken

Das aufliegende Backpapier ziehst Du ab und die Auflaufform kommt jetzt in den vorgeheizten Backofen, mittlere Einschubleiste. Ungefähr 20-30 Minuten muss die Masse backen, abhängig von der Heizart und der Dicke des Teiges. Ab 20 Minuten Backzeit schaust Du einfach ab und an in den Ofen. Wenn die Ränder leicht braun werden und die Oberfläche etwas dunkler ist als vorher (siehe unten), kannst Du den Ofen ausschalten und die Form noch einige Minuten darin stehen lassen.

Müsliriegel gebacken

Nachdem Du die Form aus dem Ofen genommen hast, alles noch gut abkühlen lassen und in Stücke brechen (siehe oben). Ich schneide die Riegel mittlerweile nicht mehr. Das ergibt 1. nur weit fliegende Knusperstückchen und 2. auch keine schnurgeraden Riegel. Und für die Kinderhände sind so klein gebrochene, verquere Stücken genau richtig.

Die Müsliriegel passen zum Frühstück, Vesper oder auch einfach zwischendurch zum Knabbern. Sie bergen allerdings eine gewisse Suchtgefahr.

Probier' es einfach mal aus! Ich freue mich, wenn Du Dein Geschmackserlebnis mit mir teilst.

 

Guten Appetit!

Dein Querk(n)opf