Mit Hasentaschen und Wollschafen voll in's Schwarze

Es ostert sehr - diesmal auch bei "Strick und Schick". Ich konnte mich der Tatsache nicht entziehen, dass die gestrige Gruppe bereits ihre letzte Stunde vor den Osterferien hatte. Also bereitete ich Schäfchen und Häschen vor und war gespannt...

WollschafHasentasche

Volltreffer!

Es ist eben wirklich jedesmal anders mit den Kindern. Nach dem leichten Reinfall von letzter Woche - der ja doch noch ein halbwegs gutes Ende nahm - lag ich dieses Mal wieder goldrichtig. Dem einen gefiel das Schaf besser, die andere mochte das Häschen mehr. Aber keiner suchte nach Ausgleichsbeschäftigung oder Ablenkungsmethoden, um die Zeit totzuschlagen.

Den Schwierigkeitsgrad hatte ich extra so gewählt, dass ein Kunstwerk relativ schnell herzustellen war und jeder gut und gern auch zwei Stücke vollenden konnte. Was die meisten auch taten. Für das Schaf schnitten die kleinen Handarbeiter sich ihre Form selbst aus. Die Schablonen hatte ich vorbereitet. Und die Hasen hatte ich mit der Zickzackschere fix je nach Stoffwunsch zugeschnitten.

Strick und Schick 03/18

Harmonie

Und dann wickelten und nähten alle fleißig und in Ruhe. Ach, war das herrlich dieses Mal. Solche Stunden sind die schönsten: Wenn die Kinder ausgeglichen sind, kein Querschläger dabei ist und alle sich auf ihre Arbeit konzentrieren. Dann schaffen sie, ganz ohne es selbst zu merken, ihre besten Werke. Ich finde jedenfalls, in dieser Handarbeitsrunde sind ganz wundervolle Osterpräsente entstanden. Die muss ich hier zeigen:

Strick und Schick 03/18Strick und Schick 03/18Strick und Schick 03/18Strick und Schick 03/18Strick und Schick 03/18Strick und Schick 03/18

Etwas Wehmut

Ich hoffe, sie verschenken die Sachen auch wirklich zu Ostern. Das sind so die Fragen, die ich mir oft stelle: Werden die Kunstwerke zu Hause gezeigt, herum gereicht, in der Familie verschenkt? Oder landen sie doch nur in der Ecke? Getreu dem Motto: Wieder eine AG Stunde abgehakt. Ich hoffe es ehrlich nicht. Teilweise entstehen so schöne, kreative und individuelle Dinge, die sind definitiv zu schade zum wegwerfen. Natürlich sind nicht alles solche Volltreffer. Und kaum jemand weiß besser als ich, wie es ist zu Hause immer Berge von Kinderbasteleien zu horten. Aber das Meiste davon versuche ich wenigstens für eine gewisse Zeit aufzuheben und an geeigneten Stellen im Haus zu präsentieren. Zumal die Kinder immer ganz genau wissen, wo und wann sie was gefertigt haben.

 

Nächste Woche, nächste Runde Osterkreativitäten

Für die zweite Gruppe werde ich mir etwas kniffligeres ausdenken. MIr schwebt schon etwas durch den Kopf, aber noch wird nichts verraten. Nur dass es eine wollige Angelegenheit wird.

Hier zu Hause möchte ich auch gern noch ein paar Kleinigkeiten für Ostern unter der Maschine hervor zaubern. Ich hoffe, ich finde ein paar ruhige Stunden dafür. Sollte es glücken, siehst du die Ergebnisse auf diesen Seiten.

 

Bis dahin wünsche ich uns den Frühling zurück,

Dein Querk(n)opf!