Strick und Schick - Eine AG entsteht

Follow my blog with Bloglovin

Auf diesen Eintrag freue ich mich schon lange. Denn er betrifft eine Sache, die mir sehr am Herzen liegt. Ich habe schon einige Male anklingen lassen, dass ich ehrenamtlich eine Arbeitsgemeinschaft in einer Grundschule leite. Heute stelle ich dir unser kleines Chaosprojekt mal etwas genauer vor.

Pinterest

strick und schick 02/18

Wie es dazu kam - Ein Gedanke reift

 

Als ich im letzten Jahr gefragt wurde, ob ich Lust hätte und es mir zutrauen würde, eine AG für und mit Kindern einer Grundschule zu leiten, kam mir als erstes Folgendes in den Sinn: PanikIch bin zwar selbst Mutter von 4 Kindern im besten Alter und einige von ihnen besuchen auch besagte Schule. Aber trotzdem (oder gerade deswegen) weiß ich, dass das Betreuen und Beschäftigen von mehreren Kindern im Grundschulalter eine echte Herausforderung ist. Nicht umsonst soll es Menschen geben, die viele Jahre ein pädagogisches Studium auf sich nehmen, um später ihren Lebensunterhalt mit eben dieser Aufgabe bestreiten zu können. Doch der Mensch wächst ja an seinen Aufgaben, ich liebe (meistens) Kinder und abenteuerlustig bin ich auch.

Kreativität braucht Mut. (H. Matisse)

Also sagte ich "ganz einfach" zu und hatte sofort unzählige Ideen im Kopf. Ach, was man doch alles tolles mit so kleinen, phantasievollen, kreativen und begeisterungsfähigen Menschlein machen könnte...

 

Von Ideen und Möglichkeiten

 

Und so ging ich in mich und auf Ideensammlung, befragte meine eigenen Kinder - sie wurden und sind weiterhin meine Testpersonen - und probierte selbst aus, was in 2 Unterrichtsstunden machbar wäre. Vieles aus meinem alten Kreativfundus konnte und kann ich wieder rauskramen und nutzen. Und was ich noch nicht weiß oder als neue Kreativität taugt, sagt mir das WorldWideWeb. Meine Listen sind lang. So lang ist kein Schuljahr und so groß ist das Budget der Schule wahrscheinlich auch nicht. Genauso begrenzt ist der Raum, in dem wir uns nun jeden Mittwoch austoben. Aber wir haben uns mittlerweile gut eingerichtet, ich schaffe die 3 Etagen mit 30 Kilogramm Gepäck nun mit Links und in Rekordzeit und Material kommt immer irgendwoher.

Strick und Schick 02/18

Jede Woche ein neues Abenteuer - Die Umsetzung

 

Begonnen hat alles mit 24 Kindern von 8-12 Jahren in einem Klassenraum und Fingerstricken. Da bin ich dem Internet und besonders kinitti noch heute dankbar, denn soviel Begeisterung hätte ich nur mit einem Wollknäuel pro Kind und 10 (mehr oder weniger) flinken Fingern gar nicht erwartet. Für die erste Stunde und als Einstieg in die Handarbeit war das wirklich ein voller Erfolg und nichts ist wichtiger, als die Begeisterung der Kinder zu wecken und sie zu fesseln. Ohne Motivation und Anreiz können 90 Minuten sehr lang und belastend werden. Aber bislang war immer für jeden Teilnehmer (ja, wir haben auch männliche Vertreter dabei!) und jede Teilnehmerin etwas interessantes dabei. Wir haben gestickt, gestrickt, genäht, gelocht und geklebt. Es entstanden nicht nur jede Menge Hühner, sondern auch Handytaschen, Weihnachtskarten, Schmetterlinge, Sterne, Lesezeichen, Röcke, Leggins und und und ... 

Ich bin jede Woche auf's Neue gespannt und freue mich auf die Reaktionen der Kinder. Natürlich liege ich auch manchmal daneben oder die Eine oder Andere hat mal einen schlechten Tag und gar keine Lust. Aber auch da bin ich vorbereitet und habe immer eine kleine Ausweichmöglichkeit dabei, damit sich jeder beschäftigen kann. Man kann auch schon sehr gut erkennen, wer tatsächlich kreativ ist und Ideen hat. Da brauche ich nur Material hinlegen und sie machen einfach. Das finde ich besonders toll und ich hoffe dann immer, sie bleiben dran und versuchen sich auch zu Hause weiter aus.

 

Die Aussichten - Der Frühling naht

Strick und Schick 02/18

Und nun sind wir hier und jetzt! Mittlerweile haben wir uns in 2 Gruppen aufgeteilt. Immer im Wechsel wirbeln eine Woche 12 und in der anderen Woche 10 Damen und Herren durch den umfunktionierten Klassenraum und sind mit (meist viel, manchmal auch etwas weniger) Elan dabei ihre Kreativität auszuleben.

Momentan herrscht draußen zwar sibirische Kälte, aber im Herzen sind wir fast alle bereit für den Frühling und die Osterzeit. Und da ich bereStrick und Schick 02/18its seit der ersten Stunde gefragt (man könnte auch sagen "genervt") werde, wann wir denn nun endlich das "Chicken" nähen, welches ich damals so demonstrativ dabei hatte (neben vielen anderen Kreativbeispielen), fand ich, der Zeitpunkt ist jetzt perfekt. Jeder kennt es, jeder liebt es, das WWW bietet unzählige Anleitungen und Anregungen zu Design und Herstellung, also durchforstete ich meine Stoffvorräte, suchte schmückendes Beiwerk heraus, packte meine sieben Sachen und drei Nähmaschinen ein und machte an einem sonnigen Mittwochnachmittag ein paar Damen und besonders einen Herren glücklich und zufrieden. 

Das sind dann die schönsten Momente und die wichtigen Dinge, die, um die es bei solch einer ehrenamtlichen Tätigkeit wirklich geht - glückliche Kinder!!! 

Und die Chancen stehen sehr gut, dass es so bleibt und wir in den nächsten Wochen mit all unserer Näherei und Werkelei den Frühling weiter herbeirufen. Ich werde hier berichten, was wir als nächstes anstellen und zeigen, wie geschickt und individuell jedes Kind sein kann.

Sei gespannt...!

Bis bald und lass' die Sonne in Dein Herz,

Dein Querk(n)opf!

 

Kommentare

Lin von ombidomb.de (nicht überprüft)

Hi,
super, dass du diese AG anbietest. Kreativität in Schulen erschöpft sich ja leider oft im "Malen" - und es gibt mehr Kinder als man glaubt, die damit nun nichts anfangen können. Umso besser, wenn es an "deiner" Grundschule jetzt so eine tolle Alternative gibt, um kreativ zu werden. 24 Kinder sind ja echt viel, gut, dass du die Gruppe teilen konntest. Aber Klasse, dass deine Idee auf so viel Interesse gestoßen ist. Ich wünsche dir und den Kindern weiterhin viel Spaß dabei!
LG Lin

quermin

Ich bin tatsächlich auch sehr froh, dass meine AG soviel Interesse bei den Kindern geweckt hat. Damit hätte ich nie gerechnet. Und unseren Spaß haben wir jedesmal.

Danke, dass Du rein geschaut hast!

Dein Querk(n)opf

Kerstin Cornils (nicht überprüft)

Hej,
ich finde deinen Elan bewundernswert. Wobei das Jahrelange Studium einen nicht unbedingt auf die Arbeit mit so vielen Kindern vorbereitet. Ich für mich habe mich nach dem Studium und Referendariat gegen die Schule entschieden.
Wobei ich immer wieder gerne kreative Aktionen mit Kindern mache. Das bringt Spaß und ich liebe die leuchtenden Kinderaugen, wenn sie ihr fertiges Produkt anschauen und sagen können: Das habe ich selber gemacht.
Ich hätte früher auch gerne jemanden gehabt, der mit neuen Ideen in die Schule kommt. Wir haben ein Kissenartiges Monster genäht, was eigentlich eine Eule werden sollte und natürlich die obligatorischen Topflappen gehäkelt.
Ich wünsche dir weiterhin viel Freude bei deiner Arbeit.
LG Kerstin

quermin

Das finde ich ja interessant, dass Du auch dieses Studium gewählt hattest. Unsere große Tochter denkt auch darüber nach, beruflich in die pädagogische Richtung einzuschlagen. Sie ist jedoch (ähnlich wie Du damals wahrscheinlich) unsicher, ob sie heutzutage Lehrerin werden möchte. Sie hat aber noch ein paar Jahre Zeit.

Danke, dass Du mal wieder hier warst!